KfW-Umfrage: Jeder sechste Haushalt will ein Elektroauto kaufen

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW hat die Ergebnisse ihrer Umfrage „Energiewendebarometer 2018“ veröffentlicht und hat gute Neuigkeiten für die Elektromobilität parat: Vor allem in Sachen Elektroautos sei eine „große Dynamik“ zu erwarten.

Demnach gaben 16 Prozent der knapp 4.000 befragten Haushalte an, den Kauf eines Elektroautos zu planen. Aktuell besitzen 2 Prozent der Befragten ein E-Auto. „Diese Dynamik sollte von der Bundesregierung genutzt werden, um noch bestehende Hemmnisse abzubauen und die weitere Durchsetzung der Technologie zu fördern“, fordern die Studienautoren im Energiewendebarometer-Bericht.

 

Wohnort kaum Faktor bei E-Auto-Kauf

Die Wohnverhältnisse spielen beim Kauf eines E-Autos scheinbar keine Rolle: Die Stromer sind bei Eigentümern mit 2,4 Prozent zwar etwas stärker verbreitet als bei Mietern (1,6 Prozent), der Unterschied ist aber recht gering. Die Zahlen legen auch nahe, dass der Wohnort kaum einen Einfluss darauf hat, ob ein Elektroauto gekauft wird: 3 Prozent der E-Auto-Besitzer leben in Großstädten (mehr als 100.000 Einwohner), 2 Prozent wohnen jeweils in Landstädten (bis 5.000 Einwohner) und Kleinstädten (ab 5.000 bis 20.000 Einwohner). Ein Prozent der aktuellen Elektroauto-Fahrer ist in Mittelstädten (ab 20.000 bis 100.000 Einwohner) zu Hause.

Aus der Umfrage geht weiter hervor, dass die Haushalte mit Elektroautos mehrheitlich Zugang zu „grünem“ Strom haben. Mehr als die Hälfte (56 Prozent) davon nutzt eine Photovoltaik-Anlage und / oder Ökostrom, 47 Prozent nur Ökostrom, und gut jeder fünft Haushalt bezieht grünen Strom ausschließlich aus Solarenergie.

Das sind die Gegenargumente

Das Energiewendebarometer  zeigt jedoch auch, dass es noch Bedenken gegen Kauf eines E-Autos gibt: So nennen die Befragten vor allem die als lückenhaft wahrgenommene Ladeinfrastruktur als wichtigsten Grund (84 Prozent), gefolgt von der zu geringen Reichweite der Fahrzeuge (81 Prozent). Auf Platz 3 der Kontra-Gründe landet der Kaufpreis (79 Prozent).

Über den Energiewendebarometer

Die repräsentative Umfrage wurde im Auftrag der KfW bei knapp 4.000 Haushalten in Deutschland zum Thema Energiewende und Energiewendetechnologien (z.B. Solarenergienutzung, Batteriespeicher, Gebäudesanierung und Elektromobilität) durchgeführt. Die Studie soll mindestens weitere vier Jahre fortgeführt und jährlich herausgegeben werden. (aho)

 

Quelle: KfW

0
0
0
s2smodern

eMobilConvention Fachkongress für Elektromobilität

Das Programm für die eMobilConvention - Der Fachkongress für Elektromobilität steht fest!

Erfahren Sie im Veranstaltungsprogramm, was Sie am 28. und 29. Mai 2019 im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden erwartet.

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Auf den "E-Mobilitätstagen" in München heisst vom 3.-4. Mai: ausprobieren und dabeisein. Besucher können an dem kostenlosen Event E-Fahrzeuge testen und Innovationen sowie Start-ups aus dem Bereich Elektromobilität näher kennen lernen.

Zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

80.222

E-Bikes wurden 2018 in Österreich verkauft. Mit einem Marktanteil von 33 Prozent ist unser Nachbarland damit der drittgrößte EU-Markt für motorisierte Zweiräder, nach Belgien und den Niederlanden. Deutschland belegt Platz vier.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

"Small but not exclusively “urban”, affordable but rewarding, stripped to the bone, without ever making you look cheap": so bewirbt Fiat seinen Konzeptstromer Concept Centoventi, der nach dem "Plug and Play"-Prinzip aufgebaut ist. Ob das Fahrzeug in Serie geht, steht noch in den Sternen.