e.GO Mobile eröffnet erstes Werk in Aachen

Das Start Up e.GO Mobile hat im Aachener Stadtteil Rothe Erde seine erste Produktionsstätte eröffnet: Hier wird das Elektroauto e.GO Life vom Band rollen.

Knapp 55 e.GO Life pro Tag in 2019

In dem 16.000 Quadratmeter großen Werk 1 werden nach Serienanlauf im Einschichtbetrieb jährlich 10.000 Elektroautos hergestellt. Die Produktionskapazitäten sollen Mitte 2019 auf 20.000 Fahrzeuge erhöht werden. Das sind knapp 55 e.GO Life Elektroautos pro Tag.

"Die erste Kundenauslieferung des e.GO Life erfolgt Ende dieses Jahres", gab die Aachener E-Auto-Schmiede bei der Eröffnungsfeier am 13. Juli bekannt. Neben Werk 1 baut e.GO Mobile bereits an Werk 2, in dem sie die Karosserie für den e.GO Life herstellen will. Der elektrische Kleinbus e.GO Mover wird im Werk 3 produziert, das ab August 2018 ebenfalls auf dem gleichen Gelände entstehen soll.

e.GO Life ab 15.900 Euro - mit Batterie

Rund 25,7 Millionen Euro hat das Start Up von Prof. Günther Schuh in das Werk 1 investiert; davon unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen mit 2,6 Millionen Euro. Den Strombedarf für die Herstellung des e.GO Life liefert unter anderem eine Photovoltaikanlage auf dem Dach. Über 1,3 Millionen kWh stellen die Solarmodule auf dem Dach der Produtkionshalle pro Jahr bereit.

Der e.GO Life wird in drei Varianten angeboten, die sich vor allem hinsichtlich ihrer Batteriekapazität und Reichweite unterscheiden. Das günstigste Modell, der e.GO Life 20 mit 14,9 kWh und einer Reichweite von 121 Kilometer (nach NEFZ), soll bereits ab 15.900 Euro inklusive Batterie angeboten werden. Das teuerste Modell ist der e.GO Life 60 mit 23,9 kWh und einer NEFZ-Reichweite von 184 Kilometern: für 19.900 Euro kann der Kompaktstromer erworben werden. (aho)

 

Quelle: e.GO Mobile AG

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.