Uber belohnt Fahrer für Umstieg auf Elektroautos

Der US-amerikanische Fahrdienst-Vermittler Uber hat ein neues Pilotprogramm gestartet: Mit der EV Champions Initiative sollen Uber-Fahrer vom Umstieg auf Fahrzeuge mit alternativen Antrieben überzeugt werden. Auch bei den Fahrgästen will man Überzeugungsarbeit leisten.

Noch sind Hürden zu bewältigen

Die Initiative war am 19. Juni 2018 in sieben amerikanischen Städten – darunter Los Angeles und San Franciso – gestartet. „Das Ziel sind mindestens fünf Millionen Fahrten mit reinen Elektroautos und Plug-In-Hybriden innerhalb der nächsten zwölf Monate“, gab Uber bekannt. Mit der Ausweitung der EV Champions Initiative wolle man an die bereits existierenden Pilotprojekte ähnlicher Art in Pittsburgh und Portland anschließen.

„Oft fehlt den Verbrauchern einfach das Bewusstsein für E-Autos. Das macht den Umstieg auf die Elektromobilität nicht leichter. Deswegen arbeiten wir daran, dass jede Fahrt mit einem Elektroauto in unserem Netzwerk ein außergewöhnliches Erlebnis wird“, kommentiert Uber die Initiative. Selbst "umstiegswillige" Fahrer in den USA und Kanada hätten noch mit zu vielen Herausforderungen zu kämpfen, wie lange Ladezeiten, in denen sie kein Geld verdienen. Außerdem falle es vielen schwer, einen Überblick darüber zu behalten, welche Förderungsmöglichkeiten sie genau in Anspruch nehmen könnten.

Auch die Fahrgäste sollen überzeugt werden

Das Unternehmen hat dafür eine Art „Masterplan“ ausgearbeitet, mit dem die verfügbare Flotte noch umweltfreundlicher werden soll. Uber-Fahrer mit emissionsfreien Autos – und solche, die auf Elektroautos bzw. Hybride umsteigen - sollen unmittelbar von „monetären Anreizen“ profitieren, gab Uber bekannt. Außerdem will das Unternehmen eine App bereitstellen, mit der sich die Fahrer über die nächst verfügbaren Ladesäulen informieren können. In der kanadischen Stadt Quebec profitieren die Fahrer außerdem von vergünstigten Versicherungskonditionen. Alle Fahrer sollen künftig von einer stets aktuellen Förderungsübersicht profitieren.

Auch bei seinen Kunden – also den Beifahrern – will Uber Überzeugungsarbeit in Sachen Elektromobilität leisten. Eine Benachrichtigung innerhalb der Uber-App zeigt den Fährgasten in den USA und Montreal (Kanada) künftig an, wenn für die gewünschte Strecke ein E-Auto zur Verfügung steht.  „Die Fahrer können auch Infomaterial über Elektromobilität an ihre Fahrgäste aushändigen, wenn sie das möchten“, erklärt Uber.

In London ist die Flotte nach Unternehmensangaben bereits zu mehr als 60 Prozent mit Hybrid- oder reinem Batterieantrieb unterwegs. Bis 2020, so der Plan, soll jedes Uber-Fahrzeug in der britischen Metropole mit umweltfreundlichen Antrieben unterwegs sein. (aho)

Quelle: Uber

0
0
0
s2smodern