Opel elektrifiziert alle europäischen Pkw-Baureihen

Die Elektrifizierung der Opel-Modellpalette ist beschlossene Sache: das gab der französische Opel-Mutterkonzern PSA heute bekannt. Bis 2024 soll aus der Ankündigung Realität werden.

Zwei Plattformen für die Fahrzeugentwicklung

Sämtliche Opel-Modelle sollen dazu auf modularen, sogenannten Multi-Energy-Plattformen von PSA basieren: der CMP (Common Modular Platform) und EMP2 (Efficient Modular Platform). Zu den  Plattformen zählen unter anderem die Bodengruppe, das Fahrwerk, verschiedene Antriebseinheiten sowie die Grundarchitektur für Elektrik und Elektronik.

Auf diesen modularen Plattformen lassen sich unterschiedliche Karosserievarianten für verschiedene Segmente, Marken und internationale Märkte entwickeln: beispielsweise vier- und fünftürige Limousinen, Kombi, Van, SUV, Cabrio oder Coupé. Die Plattformen sind der entscheidende Faktor für eine kosteneffiziente Autofertigung und machen etwa 60 Prozent der Materialkosten aus.

Opel Grandland X

Der Opel Grandland X soll als PHEV auf den Markt kommen

Opel spart Entwicklungskosten

„Dank gemeinsam genutzter Konzernplattformen werden wir bei der Entwicklung jedes neuen Opel/Vauxhall-Modells zwischen 20 Prozent und 50 Prozent der Entwicklungskosten einsparen – abhängig vom Modell und verglichen mit dem jeweiligen Vorgänger“, erklärt Opel-Chef Michael Lohscheller.

Die CMP bildet die Grundlage sowohl für konventionelle Antriebe als auch für eine Generation von neuen Elektrofahrzeugen - von Urban bis SUV. Parallel dazu bildet die EMP2 die Basis für die nächste Generation von Plug-in-Hybriden. „Diese Plattformen ermöglichen eine flexible Anpassung an die Entwicklung des Antriebsmix‘ gemäß der künftigen Marktanforderungen“, so Lohscheller.

Opel Ampera e

Der Opel Ampera-e bleibt fester Bestandteil des Rüsselsheimer Portfolios.

Elektrifizierung bis 2024 abgeschlossen

Bis 2020 will Opel Opel vier elektrifizierte Baureihen auf dem Markt haben. Dazu zählen neben dem Ampera-e der Grandland X als Plug-in-Hybrid sowie die nächste Corsa-Generation mit einer rein batteriegetriebenen Variante. Darüber hinaus werden alle europäischen Pkw-Baureihen ab 2020 elektrifiziert – entweder mit reinem Batterieantrieb oder als Plug-in-Hybride neben dem Angebot konventioneller Verbrennungsmotoren. Der Prozess soll 2024 abgeschlossen sein.

Die Elektrifizierung des Opel-Produktportfolios ist Kern des Strategie-Plans PACE!: Eines der zentralen Ziele der Rüsselsheimer ist es, die 95-Gramm-CO2-Vorgabe der EU für 2020 zu erreichen: "Wir streben eine führende Rolle bei niedrigen CO2-Emissionen an, die nicht nur von den Behörden gefordert, sondern auch von den Kunden erwartet wird". (aho)

Opel Corsa E

Die nächste Opel Corsa-Generation kommt als rein batteriegetriebene Variante.

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 29. August lädt der 3. Hessische Elektromobilitätskongress zum Austausch und Diskutieren ein. Eine begleitende Fachausstellung erwartet die Besucher in Kassel.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

487

Hersteller von Elektroautos gibt es derzeit in China.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Folge 21: Forscher der TU Graz präsentieren gemeinsam mit Industriepartnern den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge.