Bosch bringt das erste serienreife Antiblockiersystem für E-Bikes auf den Markt. Die Neuentwicklung soll das Blockieren des Vorderrades zu verhindern sowie das Abheben des Hinterrads durch ein intelligentes System begrenzen. So ließe sich der Bremsweg reduzieren, und das Risiko von Überschlägen und Stürzen wird verringert.

Mehr Sicherheit durch ABS

 Einen flächendeckenden Einsatz des ABS vorausgesetzt, ließen sich einer Studie der Bosch Unfallforschung zufolge Pedelec-Unfälle somit um bis zu 25 Prozent reduzieren. 

Aktuell fahren allein in Deutschland rund 3 Millionen Menschen Fahrräder mit elektrischer Unterstützung. Zwei von der Bosch Unfallforschung durchgeführte Studien gelangen zum Ergebnis, dass sich mit einem ABS am Pedelec die Unfallquote senken ließe. In der ersten Studie wurden mehr als 500 Fahrradunfälle in Deutschland untersucht und analysiert. 

Zentrale Erkenntnis: Mit dem richtigen Bremsverhalten ließen sich viele Unfälle vermeiden oder deren Folgen vermindern. Denn bei jedem fünften der untersuchten Fahrradunfälle erfolgte der Sturz schon vor der eigentlichen Kollision. Viele dieser Stürze seien auf ein falsches oder fehlendes Bremsverhalten zurückzuführen. 

Durch das ABS ist ein kontrollierteres und stabileres Abremsen auch in kritischen Situationen möglich. Auch die zweite Studie, die auf Daten von mehr als 5.400 Fahrradkollisionen und -stürzen basiert, bestätigte, dass in bis zu drei von vier Kollisionen keine Bremsung erfolgte. Laut den Unfallforschern ließe sich mit ABS nahezu jeder vierte Pedelec-Unfall vermeiden. Zusätzlich könne die Anzahl der Unfälle mit schweren Verletzungen gesenkt werden.

Testphase des ABS ab Herbst 2017

In der Einführungsphase sind ab Herbst 2017 erste Pedelecs mit dem Bosch eBike ABS von ausgewählten Flottenpartnern unterwegs, im Handel ist es ab Herbst 2018 erhältlich. Das ABS wird zunächst ausschließlich an Trekking- und Citybikes mit 28 Zoll Reifen verbaut. (aho)

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.