Elektromoped Deluxe: Das Future-Mobil FEDDZ

Auf den ersten Blick kann man das FEDDZ nur schwer kategorisieren: Fahrrad ohne Pedale? Motorrad ohne Auspuff? Mit dem einzigartigen und individuellen Design, an dem sicher auch die ein oder anderen Geschmäcker scheiden werden, ist dem Hersteller emo-bike aus dem baden-württembergischen Mittelbiberach ohne Frage ein Coup gelungen - das FEDDZ wurde unter anderem mit German Design Award 2016 ausgezeichnet.

Das 47 Kilogramm leichte FEDDZ kann in Deutschland mit dem Auto-oder Rollerführerschein gefahren werden, der Lithium-Ionen-Akku mit 1.900 Wh lässt sich über eine einfache Haushaltsteckdose in knapp 5 Stunden aufladen. Der höhenverstellbare Sitz lässt sich laut Herstellerangaben problemlos auf jede Körpergrösse anpassen. 

Das FEDDZ gibt es derzeit in den Varianten mit 25 km/h oder 45 km/h zu kaufen - die Reichweite beträgt ungefähr 50-60 Kilometer. Für Stadtfahrten, einen Ausflug ins Grüne oder den täglichen Arbeitsweg ist das Elektromoped wie gemacht. Aufmerksamkeit bei Passanten und anderen Verkehrsteilnehmern dürfte auf jeden Fall garantiert sein.

Ganz billig ist der Spaß "Made in Germany" allerdings nicht: um das Future-Bike sein eigen nennen zu können, müssen derzeit 7.800 Euro berappt werden. 

Einen interessanten Testbericht kann auf Spiegel Online gelesen werden.

Mehr zum FEDDZ auf http://www.feddz.com/ 

0
0
0
s2smodern

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

Zur Tagung

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

19

Prozent weniger Strom wurde im ersten Quartal 2019 in Kohlekraftwerken produziert als noch im Vorjahreszeitraum. Speisten sie im ersten Quartal 2018 noch rund 63 Mrd. kWh Strom ein, so waren es 2019 rund 51 Mrd. kWh – ein Rückgang um 19 Prozent.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?