Der Bio-Hybrid im Jahr 2016

Eine "Weltpremiere" hat der Automobilzulieferer Schaeffler für die Anfang Januar stattfindende Consumer Electronics Show angekündigt: sein "Bio-Hybrid"-Fahrzeug auf vier Rädern in zwei seriennahen Varianten.

Zwischen PKW und Rad angesiedelt

Die Consumer Electronics (CE) Show in Las Vegas, die vom 08. bis 12. Januar stattfindet, und eine der wichtigsten CE-Messen der Welt ist, dürfte auch mit bedingt durch das endgültige der Aus der CeBIT im kommenden Jahr Auftrieb erfahren. Das nutzen auch die Autobranche und ihre Zulieferer, um ihre vernetzten, digitalen und elektronischen Konzepte und Fahrzeuge, Software und Elektronik rund um Elektromobilität vorzustellen.

Der Automobilzulieferer Schaeffler nutzt die Messe ebenfalls als Bühne und hat eine Premiere angekündigt. Die zur Schaeffler Gruppe gehörende Schaeffler Bio-Hybrid präsentiert das "Bio-Hybrid"-Fahrzeug in zwei Varianten in seriennaher Ausführung. Auf vier Rädern und mit Dach und Winschutzscheibe ausgestattet erreicht das Gefährt, das kaum breiter als ein normales Fahrrad ist, eine Geschwindigkeit zu 25 km/h. Es soll in den Varianten Cargo und Passenger auf den Markt kommen und darf auch auf Radwegen fahren. Die Unterstützung des Fahrers durch den Elektroantrieb erfolgt wie bei einem Pedelec.

Daneben zeigt der Zulieferer den Schaeffler Mover, eine ebenfalls emissionsfreie Plattform, auf die unterschiedlichste Fahrzeugkonzepte aufgesetzt werden können, das Konzeptfahrzeug 4ePerformance für den Rennsport und eine Reihe elektrische Ergänzungslösungen wie E-Achsen, 48-Volt-Systeme und Hybridantriebe. (khof)

Quelle: Schaeffler

 

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Vom 11.bis 13. Januar 2019 dreht sich in Dresden alles um das Thema "E-Bike". Vorgestellt werden aktuelle Innovationen und die neuen Modelle der Saison. Ein Indoor-Testparcours bietet bundesweit die erste Gelegenheit des Jahres zum E-Bike-Probefahren.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.000

neue Arbeitsplätze werden nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Zuge der Elektromobilisierung bis 2035 entstehen. Demgegenüber steht die Prognose von ca. 114.000 verlorenen Arbeitsplätzen, davon alleine 83.000 im Fahrzeugbau.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Fehlende staatliche Anreize oder zu wenig Geld für ein importiertes E-Auto sind noch lange kein Grund zum Verzweifeln: Der Automechaniker Alvaro de la Paz hat einen Elektromotor zum Einbauen entwickelt. In seiner Werkstatt in Mexiko-City rüsten er und seine Mechaniker die Autos seiner Kunden um.