Elektro-Autos
E-Bikes / Pedelecs
Elektro-Roller
Elektro-Motorräder
Segways
E-Quads
Elektro-Busse
Elektro-Nutzfahrzeuge
Elektrofahrzeuge für Kinder
Elektrofahrzeuge für Senioren
Elektro-Boote
Elektro-Flugzeuge

Der Autokonzern hält mit seinem Invest zukünftig 25 Prozent der Anteile des niederländischen Start Ups Jedlix. Erstes gemeinsames Projekt der Unternehmen ist die neue Smartphone App Z.E. Smart Charge.

Aufladen soll noch einfacher werden

Nach der gestrigen Ankündigung Renaults, mit der neuen Tochtergesellschaft Renault Energy Services stärker in den Bereichen Energie, Smart Grid und Smart Charging präsent zu sein (wir berichteten), geht der Autobauer nun noch einen Schritt weiter: Die seit 2015 bestehende Partnerschaft zwischen Renault und Jedlix wird nun durch ein Kapitalinvest in das Start-Up weiter vertieft und ausgebaut. Jedlix ist Teil der niederländischen Eneco Group, die im Bereich nachhaltige Energie und Innovation tätig ist. Gemeinsame wolle man Fahrern von Elektrofahrzeugen neue Möglichkeiten eröffnen, das Aufladen noch einfacher und kostengünstiger zu machen. Dies werde durch die Expertise von Jedlix in Sachen Smart Charging und im Energiebereich und die Erfahrung von Renault mit Elektroautos ermöglicht.

Finanzielle Belohung für flexibles Laden

Das erste gemeinsame Projekt ist die Smartphone App Z.E. Smart Charge, die das Aufladen des Fahrzeuges so optimiert, dass der Fahrer möglichst viel Strom aus Erneuerbaren Energien lädt und von einem möglichst niedrigen Strompreis pro Kilowattstunde profitiert. Der Fahrer stellt dazu die gewünschte Ladekapazität in der App sowie die Uhrzeit ein, in der er losfahren möchte. Die App überwacht daraufhin selbstständig den Aufladevorgang. Nutzern der Z.E. Smart Charge App wird sogar eine finanzielle Belohung in Aussicht gestellt, wenn sie Flexibilität beim Aufladevorgang zulassen - beispielsweise in Form eines monatlichen Geldbetrages auf das Konto, der die Kosten eines gesamten Ladevorgangs ausgleichen könnte.

Der Nutzer muss sich mit persönlichen Daten, der Fahrzeugmarke sowie dem Modell und der Aufladekarte registrieren, um an öffentlichen Ladesäulen Smart Charging nutzen zu können. Das private Smart Charging ist laut Jedlix derzeit nur Tesla-Fahrern möglich. Aktuell sind etwa 1000 Ladesäulen mit der App nutzbar. Die kostenlose Z.E. Smart Charge App soll noch vor Ende diesen Jahres in den Niederlanden zum Download erhältlich sein. 2018 folgen dann andere europäische Länder. Die App wird sowohl mit iOS als auch Android-Betriebssystemen kompatibel sein.

 

Jedlix Smart Charging App

Quelle: Renault / jedlix.com

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Alles um "Elektromobilität im ÖPNV" dreht es sich am 20. Juni in Essen im Haus der Technik. Informative Praxisbeispiele vermitteln ein Grundverständnis zum Einsatz von Elektrobussen.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

500.000

Elektroautos jährlich will der japanische Autohersteller Nissan ab 2023 verkaufen. Das Ziel ist Teil des angekündigten „Nissan Sustainability 2022“ -  Nachhaltigkeitsplans.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Folge 18: Wie genau funktioniert eigentlich eine DC-Ladesäule? Die Thüga-Gruppe hat das in einem kurzen Clip sehr anschaulich erklärt. Film ab!