Fachinterview Ernst&Young

Es war wohl einer der großen Coups für das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen Ernst & Young (EY). 2018 konnte EY das Prüfmandat für Volkswagen erringen und löst damit ab 2020 den Rivalen Pricewaterhouse-Coopers ab. Grund genug für die Redaktion des eMobilJournals, bei EY nachzufragen, wie das Unternehmen zur Elektromobilität und weiteren alternativen Antriebsarten steht und wie es auf die Mobilität der Zukunft blickt. Peter Fuß, Partner bei EY, mit dem Schwerpunkt Beratung und Prüfung von Unternehmen der Automobilindustrie, jedenfalls glaubt unter anderem, trotz der massiven Investitionen in die Elektromobilität, denen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft kürzlich im Rahmen einer Studie auf den Grund gegangen ist, nach wie vor an die Notwendigkeit der Technologieoffenheit.

Veröffentlichung eMobilJournal/eMobilExklusiv Juli 2019

Jetzt lesen 

0
0
0
s2smodern