Im September des vergangenen Jahres enthüllte Ford dieses erste Teaser-Bild eines neuen Elektrofahrzeugs, das vom Ford Mustang inspiriert sein wird.

Die Redaktion von eMobilServer hat bei den Autobauern nachgefragt, welche Reichweiten ihre elektrischen Modelle bieten und künftig erreichen werden, welche Modelle ab wann verfügbar sind und welches politische Geschehen auf nationaler aber auch internationaler Ebene die Geschäfte rund um die Elektromobilität beeinflusst. Anbei die Antworten darauf von Ford.

Welche Reichweiten bieten Ihre möglicherweise schon heute verfügbaren Elektromodelle oder sollen künftig bieten?

Isfried Hennen, Leiter Produktkommunikation, Ford-Werke: Ford bietet derzeit keine reinrassigen Elektrofahrzeuge an. Ein solches batterieelektrische Modell wird aber im kommenden Jahr auf die Märkte kommen (siehe Bild). Allerdings sind zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Einzelheiten bekannt, außer dass die angestrebte Reichweite 300 Meilen (zirka 480 Kilometer) betragen wird.

Wie sehen die Pläne zur Elektrifizierung Ihrer Modelle aus?

Isfried Hennen: Die Ford Motor Company hat Anfang 2018 angekündigt, dass sie bis zum Jahre 2022 über elf Milliarden US-Dollar in die Entwicklung batterieelektrischer und Hybrid-Fahrzeuge investieren will. Ziel ist es, bis zum Jahr 2022 40 Modelle auf die Märkte weltweit zu bringen: 16 vollelektrische, der Rest Hybrid-Fahrzeuge.

Welches politische Geschehen beeinflusst Ihre Geschäfte rund um die Elektromobilität?

Isfried Hennen: Was uns vielleicht mehr als anderen zu schaffen machen, ist die Brexit-Thematik und die damit verbundene Verunsicherung der britischen Autokäufer. Ford ist traditionell in Großbritannien seit vielen Jahrzehnten Marktführer. Wer nicht weiß, wie es mit seinem Land weitergeht (Brexit oder nicht? Harter Brexit oder weicher), stellt den Kauf eines Autos zurück und damit auch den Kauf eines Elektroautos. Grundsätzlich würden wir uns nach dem Vorbild Norwegen weitere Vergünstigungen für die potenziellen Käufer eines E-Mobils wünschen.

Vielen Dank für die Antworten.

Voraussichtlich ab März 2019, so die aktuellste Information auf der Website des Autobauers, wird darüber hinaus der Ford Mondeo Hybrid verfügbar sein. Auch die Markteinführung des Ford Transit Custom mit Plug-in-Hybrid-Technologie (in Kürze verfügbar) soll dieses Jahr einen Meilenstein setzen. (khof)

Quelle: Ford-Werke GmbH

0
0
0
s2smodern