Die werbende Ladesäule - Commercial Charger

Beitragsseiten

Die Ladesäulen bieten zudem über zwei Schukosteckdosen mit jeweils 3,7 kW Lade­leistung auch Lademöglichkeiten für E-Bikes und E-Scooter. Wird dieses zu­sätzliche Angebot explizit nachgefragt?

Das ist ganz unterschiedlich, das heißt kundenindi­viduell. Ja wir bieten diese Varianz an, denn sollte der Standort aus Werbesicht interessant und ökono­misch sein, beispielsweise in einer Fußgängerzone, warum nicht die EGO mit Schukosteckern für E-Bikes und / oder E-Scooter ausrüsten?

Unter der Marke EGO bieten Sie neben den Ladesäulen mit dem EGO Screen auch die Produkte EGO Thin und EGO Wallbox an. Welche Anwendungsmöglichkeiten bieten die kleineren Formate?

Die Gründer haben schon sehr früh sehr weit gedacht. In der Tat ist der Einsatzbereich der EGO Wallbox als kostengünstige Lösung für den Gastro- und Hotelbe­reich, Kundenladen für Gewerbetreibende und Ähn­liches in ländlicher Region gedacht. Auch hier kön­nen über einen etwa 10 Zoll großen Werbemonitor Infos, wie Menükarten, Angebote, Ankündigungen zu Live-Band-Auftritten oder Werbung der regionalen Brauerei platziert werden, um ein paar Anwendungs­ideen zu nennen.

Ein weiterer Anwen­dungsfall für die Wallbox ist die des erweiterten Lade­satelliten für die EGO Screen. Wird die EGO Screen an einem Supermarktparkplatz zunächst an prominen­ten Parkplätzen instal­liert, kann die Wallbox ergänzend in periphe­ren Bereichen installiert werden und so Werbe­content sehr effizient auch an die entlegene­ren Parkplätze bringen. Sicherlich kennt jeder an den Eingängen von Supermärkten und an­deren Märkten die Kun­denstopper (Straßen­aufsteller).

Mit der EGO Wallbox spreche ich den Kunden bereits beim Abstellen des Fahrzeugs an bis hin zum POS (Point of Sale). Den Kommuni­kationskanal zum Kun­den in der Form aus­zuweiten, ist für den Einzelhändler extrem interessant. Auch in diesem Fall verknüpfen wir praktischen Nutzen aus zwei Anwendungs­perspektiven, und wie­der kann der Endkunde vom kostenfreien Lade­service profitieren.

Die Bandbreite der EGO-Produktpalette ist der Liebe zum Hobby geschuldet. Als der Kemptner Unterneh­mer für seinen EV-Fuhrpark eine weitere Lademöglich­keit benötigte und nicht mehr der richtige Parkplatz zur Verfügung stand, wurde die EGO Thin nach dem Motto „Form follows function“ designt. Sie ist funktional gesehen wie jede andere freistehende 22 kW-Ladestelle, die man aus dem öffentlichen Raum kennt. Aus Kapazitätsgründen haben wir ihre Vermark­tung derzeit jedoch eingestellt.

In Europa entstehen die ersten Inno­vationsparks, die die Ladeinfrastruktur mit Einkaufsmöglichkeiten und weiteren ­Freizeitangeboten verbinden. Welche Ein­satzmöglichkeiten sehen Sie für die Lade­stationen der Zukunft?

In der Zukunft werden sich sicherlich je nach Anwen­dungsfall alle Technologien, vom AC-Normalladen bis hin zu DC-Superchargern, vom Laternen-Laden bis zum induktiven ­Laden etablieren und ihre Gleich­berechtigung ­haben. Denn jede der Technologien hat ihre standort­bedingten Rest­riktionen als auch ­Anforderungen aus der Sicht des Kunden bzw. des Betreibers. Die Erwar­tung des Endkunden in naher Zukunft wird jedoch sein, jederzeit und überall laden zu können. Die Be­darfsdeckung wird in Abhängigkeit zur Verweildau­er des Kunden sicherlich die wirtschaftlich sinnvollste ­Lösung sein.

Für den Einsatz der EGO-Ladesäule an Standorten, wo ich den Kunden insbesondere über diverse Ange­bote informieren möchte, sehen wir ein sehr großes Potenzial. Verbringe ich meine Freizeit mit shoppen oder mit der Familie im Freizeitpark, so reden wir von einer Verweildauer von mehreren Stunden. Insbeson­dere an solchen Orten haben Betreiber einen hohen Bedarf ihre Kunden zu ihren Produkten, besonde­ren Angeboten, Services und all dem, was jeder von uns kennt, zu informieren. Wir reden hier von Cross-­Selling und Cross-Marketing.

Mit den EGO-Ladesäulen bedienen wir uns der ­Mechanismen der Werbebranche, um somit einen ökonomisch sinnvollen Beitrag zu einem schnelleren, ­effizienteren und nicht zuletzt attraktiveren Ausbau der Ladeinfrastruktur zu leisten.

Herzlichen Dank für das Gespräch, Frau Uzelac. (sih)

 

  • Commercial Charger Sanja Uzelac B

    Interviewpartnerin

    Dipl.-Ing. Sonja Uzelac

    Inhaberin und Geschäftfsührerin, Commercial Charger GmbH

  • Werbende Ladesule Deckblatt

    Diesen Beitrag als PDF downloaden

0
0
0
s2smodern
eMobilExklusiv auf einen Blick:
  • Tiefgehendes Fachwissen - kuratiert von der eMobilServer Print- und Online-Redaktion
  • Alle Beiträge als PDF zum Download
  • Abonnenten von eMobilJournal lesen umsonst
  • Alle anderen können den 14-Tage-Testzugang nutzen - kostenlos und unverbindlich

Log-in

Als Abonnent des eMobilJournal loggen Sie sich bitte mit den Zugangsdaten ein, die Sie postalisch bzw. bereits per Mail von uns erhalten haben.

Als Nutzer des 14-Tage-Digital-Testzugangs loggen Sie sich bitte mit Ihren Daten ein, die Sie bei Ihrer Registrierung angegeben haben.

Ihr Passwort können Sie jederzeit nach Ihrer Anmeldung über "Profil anzeigen" --> "Profil bearbeiten" ändern.

Angemeldet bleiben

Ihre Ansprechpartnerin
für Werbung & Media

Kirstin Sommer, Geschäftsführerin ITM InnoTech Medien GmbH

Kirstin Sommer
Tel.: +49 8203 950 18 45

ksommer@innotech-medien.de