Der Renault ZOE erhält eine komplette Rundum-Auffrischung. Die dritte Generation des beliebten Stromers punktet mit bis zu 390 Kilometer WLTP-Reichweite sowie mehr Ladeflexibilität.

Am 15. Juni ist die Verordnung über Elektrokleinstfahrzeuge in Kraft getreten. Die Wuppertaler Stadtwerke WSW reagieren auf die neue Form der E-Mobilität und haben nun elektrische Tretroller in ihr Förderprogramm aufgenommen.

Der Leipziger Elektroauto-Vermieter nextmove und die Deutsche Telekom haben ihre Zusammenarbeit in Sachen Ladeinfrastruktur bekannt gegeben. Kunden von nextmove können nun die Ladekarte GET CHARGE der Telekom nutzen.

Mit kontaktloser Energieübertragung kann man ganz kabellos das Smartphone ebenso wie ein Elektrofahrzeug laden. Eine erfolgversprechende Technologie dafür ist Magnetic-Resonance. Wie kontaktloses Laden unsere mobile Zukunft verändern und autonomen Fahrzeugen den Weg ebnen wird, erklärt Peter Wambsganß, Director of Business Development AIMM – Europe Region bei WiTricity Corporation.

Im Falle eines Unfalls kann bei Elektrofahrzeugen von den stromführenden Bauteilen eine Stromschlaggefahr ausgehen. Frenzelit hat ein Textil für die Umhüllung des Gleichspannungswandlers entwickelt, um dieser Gefahr vorzubeugen: die thermoREFLEX-Schutzhülle.

Das junge Unternehmen Sono Motors aus München hat ein solarbetriebenes Elektroauto entwickelt, dessen Batterie sowohl über das Stromnetz als auch über in die Karosserie integrierte Solarzellen geladen werden kann. Jona Christians, CEO und Co-Founder bei der Sono Motors GmbH, erklärt im Interview das Konzept hinter dem Solarauto, das ab 2019 in Serie gehen soll.

0
0
0
s2smodern