eMobil-Nachrichten
Ergebnisse 1 bis 10 von 35
Für den eMobility-Buzz werden die Elektromodelle und Plug-in-Hybride relevanter Automobilhersteller im deutschsprachigen Raum untersucht

Elektromobilität in Online-Medien: Opel Ampera lässt im eMobility-Buzz im Juli 2014 Nissan Leaf und Renault Zoe hinter sich

21.08.2014

Im aktuellen eMobility-Buzz von electrive.net und Landau Media landet der deutsch-amerikanische Elektro-Pionier Opel Ampera mit knapp 1.000 Treffern im Juli überraschend auf dem dritten Rang hinter dem bewährten Führungsduo Tesla Model S und BMW i3. Der Anlass für diese Top-Platzierung war allerdings kein guter, berichtet electrive.net: Ende Juli machte die Runde, dass General Motors die 2016 kommende neue Generation des Chevy Volt nicht mehr als Opel Ampera nach Europa bringen wolle. Die Berichterstattung darüber und die Antwort von Opel, der Elektromobilität mit neuen Modellen die Treue halten zu wollen, erklärten den Aufstieg des Ampera im Juli. Weiterlesen...

Tesla hat erst kürzlich eine Schnell-Ladestation in Narbonne eröffnet

Elektromobilität in Frankreich: Gesetz für die vereinfachte Errichtung von Ladestationen verabschiedet

21.08.2014

Am 22.07.2014 hat die französische Nationalversammlung einen Gesetzentwurf zur Vereinfachung der Errichtung eines Infrastrukturnetzes von Ladestationen verabschiedet. Gegenwärtig obliegt dies noch der Verantwortung der Kommunen. Durch das Gesetz werde die Entscheidung zur Errichtung der Ladeinfrastruktur künftig auf die nationalen Betreiber und den Staat ausgeweitet, berichtet das französische Ministerium für Ökologie, nachhaltige Entwicklung und Energie. Weiterlesen...

Auch an der TUM forschen Wissenschaftler an der Produktion von Lithium-Ionen-Zellen

Neue Studie: Lithium-Batterien liegen im Rennen der elektrochemischen Energiespeicher vorn; Asiatische Unternehmen sichern sich führende Positionen

21.08.2014

Die Zahl der Patentanmeldungen für elektrochemische Energiespeicher-Technologien ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Die mit großem Abstand meisten Schutzrechte beantragten die Entwickler für Lithium-Batterien. Dies zeigt eine Studie der Technischen Universität München (TUM). Sie bietet erstmals eine differenzierte Analyse, welche Energiespeicher-Technologien Chancen haben, sich in der Energiewende durchzusetzen. Ökonomisch ins Hintertreffen geraten in diesem Bereich europäische und amerikanische Firmen: Asiatische Unternehmen melden weit mehr Patente an. Weiterlesen...

Die TU Ilmenau setzt einen Schwerpunkt auf Elektrochemie und Galvanotechnik

Fonds der Chemischen Industrie fördert Batterieentwicklung an der TU Ilmenau

20.08.2014

Die Technische Universität Ilmenau erhält vom Fonds der Chemischen Industrie 10.000 Euro für neue Geräte zur Verbesserung der Ausbildung in der Elektrochemie, insbesondere bei der Entwicklung hoch effizienter Lithium-Ionen-Akkus. Mit dem Geld will das Fachgebiet Elektrochemie und Galvanotechnik einen Batteriezyklierer und einen Dispergator zum Mischen von Elektrodenmaterialien anschaffen. Dies ermögliche den Studierenden, eigenständig hochmoderne Lithium-Ionen-Akkus herzustellen und zu untersuchen, berichtet die TU in einer Pressemitteilung. Weiterlesen...

Tesla Model S. Beim test sollen die Teilnehmer mit 120 km/h bis auf 50 % des Ladestandes fahren und dann umkehren

Elektroautos im Härtetest: Tesla Fahrer und Freunde wollen „Auto Motor Sport“ echte Reichweite des Model S demonstrieren

20.08.2014

Die Tesla Fahrer und Freunde (TFF e.V.) wollen dem Fachmagazin „Auto Motor Sport“ (AMS) vorführen, wie groß die tatsächliche Reichweite eines Elektroautos „Model S“ ist. Die AMS habe eine angebotene Wette abgelehnt, berichtet der Bundesverband Solare Mobilität e.V. (BSM) in einer Pressemitteilung. Deshalb schickt der TFF mehrere Elektroautos von Hilden aus auf die Autobahn, um zu prüfen, wie weit sie kommen. Weiterlesen...

Die beim Rennen gewonnenen Daten sollen für künftige Serienentwicklungen verwendet werden

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander feiert Klassensieg bei Asia Cross Country Rallye 2014

20.08.2014

Mit dem Klassensieg in der Kategorie „T1E“ für Elektrofahrzeuge sowie einem 14. Platz in der Gesamtwertung beendete der vom Privatteam „Two & Four Motor Sports“ eingesetzte Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander die diesjährige FIA Asia Cross Country Rallye. Nach 2013 war dies bereits die zweite erfolgreiche Teilnahme an dem anspruchsvollen Offroad-Rennen. Unter extremen Einsatzbedingungen habe der Plug-in Hybridantrieb erneut seine Zuverlässigkeit, Belastbarkeit und Performance unter Beweis gestellt, berichtet die Mitsubishi Motors Corporation. Weiterlesen...

Viele Regionen und Städte in der Nordseeregion entwickeln Strategien zur Förderung der Elektromobilität

Ergebnisse des EU-Projekts „Elektromobilität in der Nordseeregion“ werden am 1. September 2014 präsentiert

20.08.2014

Welche komplexen Herausforderungen die transnationale Einführung von Elektromobilität mit sich bringt, ist Schwerpunkt der Ergebniskonferenz „Fostering Electric Mobility in the North Sea Region“ am 1. September 2014. Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg veranstaltet diese Abschlusstagung des EU-Projektes North Sea Region Electric Mobility Network (E-Mobility NSR) in der Handelskammer Hamburg. Interessierte können sich noch bis 25. August anmelden. Weiterlesen...

BSM-Vorsitzender Ruschmeyer: „Der Teufel steckt im Detail.“

Bundesverband Solare Mobilität zum EmoG-Entwurf: Elektromobilitätsgesetz mit Lücken

19.08.2014

Mit einem neuen Elektromobilitätsgesetz will der Bund die Grundlage für die Einführung von Nutzervorteilen für die Elektromobilität schaffen, wie sie auch der Bundesverband Solare Mobilität (BSM, Berlin) seit Langem fordert. Der Gesetzentwurf sei ein klares Bekenntnis zur Elektromobilität, weise aber einige Schwächen auf, so der Verband in seiner Stellungnahme. Weiterlesen...

BEM-Präsident Kurt Sigl: Es ist nicht nachvollziehbar, warum die Branchenverbände nicht in die Ausarbeitung des Gesetzesentwurfs einbezogen worden sind

BEM zum Elektromobilitäts-Gesetz: Entwurf greift zu kurz, Anreize nicht ausreichend; Anspruch und Wirklichkeit klaffen in Deutschland weit auseinander

19.08.2014

Verkehrs- und Umweltministerium haben einen gemeinsamen Referentenentwurf zur Bevorrechtigung der Verwendung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen vorgelegt. Das Gesetz, das 2015 in Kraft treten soll, ist die Ermächtigungsgrundlage für Städte und Gemeinden, bestimmte Privilegien für rein batterieelektrische, Plug-In-Hybrid- und Brennstoffzellen-Fahrzeuge im Straßenverkehr zu gewähren. Die Bundesregierung verspricht sich von dem Gesetz, die Elektromobilität in Deutschland sichtbar zu etablieren. Die formulierten Anreize seien zwar grundsätzlich zu begrüßen, aber insgesamt nicht ausreichend und zu wenig ambitioniert, kritisiert der Bundesverband eMobilität e.V. (BEM, Berlin) den Entwurf. Weiterlesen...

Auch Kfz-Betriebe sollten berechtigt sein, die Elektroauto-Plaketten zu vergeben, fordert der ZDK

Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe fordert Plakette für Elektro-Fahrzeuge

18.08.2014

Elektrisch betriebene Fahrzeuge sollten mittels einer Plakette gekennzeichnet werden, fordert der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK, Bonn) in seiner Stellungnahme zum Entwurf des Elektromobilitätsgesetzes (EMoG). Statt eines Sonderkennzeichens ließe sich mit der Plakettenlösung zusätzlicher bürokratischer Aufwand vermeiden, so ein ZDK-Sprecher. Außerdem sei nur so eine einheitliche Lösung möglich, da im Ausland zugelassene E-Fahrzeuge laut Gesetzentwurf durch eine Plakette gekennzeichnet werden sollen. Im Übrigen sei die notwendige Infrastruktur für die Plakettenvergabe in Deutschland bereits vorhanden, so der Verband. Weiterlesen...

Ergebnisse 1 bis 10 von 35